AktuellesFußball

Klatsche im Landkreis-Derby

DJK Langenmosen – TSV Burgheim 4:0

Kellner selbst konnte diesmal zwar nicht an der Linie stehen, da er in der Landesliga Südwest gleichzeitig mit seinem TSV Jetzendorf kickte – aber dafür coachte eben Willy Stegmayr die Blauweißen. Dank des gestrigen Ausrufezeichens im Abstiegskampf haben die Langenmosener jetzt nur mehr vier Punkte Rückstand auf das rettende Ufer – und dürfen zudem noch eine Partie mehr bestreiten.
Entsprechend glücklich war DJK-Interimstrainer Stegmayr: nach dem Schlusspfiff:“Das war ein hochverdienter Sieg für uns, wir hätten in der ersten Halbzeit sogar noch höher führen können. Unsere Mannschaft hat das taktische Konzept von Kellner super umgesetzt und vor allem gut gut gepresst. “
Langenmosens Elf erwischte bei herrlichem September-Sonnenschein zudem einen Traumstart – denn bereits in der allerersten Minute bediente Andreas Brumm mustergültig Alexander Mayr, und der Angreifer netzte eiskalt ein (1.). Das gab dem DJK-Spiel natürlich sehr viel Sicherheit, die Platzherren gingen hochmotiviert und hochkonzentriert zu Werke. Zudem wurde sich immer wieder gegenseitig angefeuert. Burgheim fand dagegen quasi überhaupt nicht statt, und die Langenmosener hatten sehr viele Balleroberungen. Nachdem Andreas Brumm noch das 2:0 verpasst hatte (18.), fiel eine Minute später doch der zweite DJK-Treffer, als nach einem Eckball des starken Brumm der aufgerückte Abwehrspieler Benjamin Weindl einköpfte (19.). Und es sollte sogar noch besser kommen! Nachdem der gestern nicht zu stoppende Brumm im Gästestrafraum gefoult worden war, verwandelte Abwehrchef Christoph Engel den fälligen Elfmeter gar zum 3:0 (24.).

Die sichtlich angeknockten Burgheimer wechselten dann gleich viermal, besser wurde es dadurch aber nicht bei ihnen. Das Langenmosener Team hatte die Partie absolut im Griff, ließ Ball und Gegner gekonnt laufen. Zur Halbzeitpause gab es für die bärenstarke erste Halbzeit verdientermaßen Szeneapplaus für die DJK-Kicker.

Nach dem Seitenwechsel ließen es die Platzherren dann, mit der klaren Führung im Rücken, etwas langsamer angehen. Ernsthaft in Bedrängnis kamen sie an diesem Nachmittag trotzdem nicht mehr. Keeper Maximilian Oswald bekam erst in der 66. Minut einen ernsthaften Schuss zu halten – bezieichnend für die dürftige TSV-Leistung in diesem Match. Zum rabenschwarzen Tag der Gäste kam dann noch dazu das Stürmer Lukas Biber mit verdacht auf Rippenbruch, nach einem unnötigen harten Einstieg, ausgewechselt werden musste. Wir wünschen den jungen Stürmer auf diesen Weg eine gute Besserung. Auf der anderen Seite durften die Langenmosener quasi mit dem Schlusspfiff noch ein viertes Mal jubeln – denn nach überragender Vorlage von Andreas Mayr traf der bärenstarke Brumm zum unerwartet klaren 4:0-Endstand.
Es versteht sich von selbst, dass die Stimmung bei der DJK nach dieser Top-Leistung prächtig war. Am nächsten Sonntag sind die Blauweißen zu Gast in Thierhaupten. In der Hinrunde hatten sie gegen die Truppe um Ex-Profi Dominik Reinhardt (früher unter anderem 1. FC Nürnberg und FC Augsburg) eine absolut unnötige 1:2-Niederlage kassiert. Mit einem Auswärtssieg beim SVT könnte die DJK weiter Boden gutmachen, ehe es am Sonntag darauf zum Abstiegs-Kracher gegen den FC Gerolsbach kommt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X