ChronikDamals

DAMALS: TSV Burgheim wählte neuen Vorstand

Andreas Kugler lehnte Wiederwahl ab – Nachfolger wurde Landwirt Otto Blei

Die am Wochenende im Vereinslokal Lenz abgehaltene und sehr gut besuchte Generalversammlung des TSV Burgheim nahm einen überraschend ruhigen Verlauf. Es fehlte zwar nicht an offenen Worten, doch fiel die Sachlichkeit, mit denen alle Angelegenheiten behandelt wurden, angenehm auf. Vorstand Andreas Kugler gab einen ausführlichen Rechenschaftsbericht. Daraus ist zu ersehen, daß die erste Mannschaft in der vergangenen Saison ohne Glück spielte. Sie verlor sieben Spiele. Lobend sprach sich der Vorstand über die Jugend aus, die in ihrer Gruppe Meister wurde und die zum dritten Mal hintereinander den Erhard-Binder-Gedächtnispokal gewann und damit endgültig im Besitze desselben bleibt. Das hervorragende Abschneiden der Jugend sei ein Verdienst des rührigen Jugendleiters Grünwald. Die drei vom Verein gekauften Gewehre haben sich in der Zwischenzeit bezahlt gemacht, wozu wesentlich die Mitglieder Adler, Vogel und Braunmüller beitrugen. Alle abgehaltenen Veranstaltungen waren erfolgreich. Hier dankte der Vorstand besonders den Damen Irmgard Eigen und Susi Reinold, die sich für das Zustandekommen der Prinzengarde verdient gemacht haben, Adler sen. für die Spielleitung des Theaters und Lehrer Metschl für die Verschönerung der Weihnachtsfeier. Gute Fortschritte mache die wieder ins Leben gerufene Turnerriege, für die sich besonders Ludwig Spindler und Georg Höger, zwei alte Turner, eingesetzt haben. Mi Hilfe von Spenden sei das notwendige Gerät beschafft worden. Die Gemeindeverwaltung stiftete eine Schaumgummimatratze, so daß jetzt von einem geregelten Turnbetrieb gesprochen werde könne. Allen Spendern und der Gemeindeverwaltung danke der Vorstand im Namen des Vereins. Im abgelaufenen Jahr wurden Anschaffungen im Wert von 1420 DM gemacht. Daß dies möglich war, sei nicht zuletzt ein Verdienst der rührigen Platzkassiere Höger und Waldemeier.

Der ausführliche Kassabericht von Toni Lösch ließ erkennen, daß es um die Finanzen nicht so schlecht bestellt ist. Spartenleiter Otto Müller befaßte sich eingehend mit den Spielen der ersten Mannschaft. Zwar war zu Beginn der Saison ein gewisser Konditionsmangel festzustellen, doch fing sich die Mannschaft und lieferte dann sehr schöne Spiele. Zum Fußball gehöre jedoch auch etwas Glück, das die Mannschaft nicht hatte, was eigentlich der Hauptgrund für den Abstieg sei. Ein besonderes Lob sprach er Mannschaftführer Rudi Blei aus, der ihn jederzeit in seiner nicht leichten Aufgabe unterstützte. Aus den Erfahrungen der abgelaufenen Saison heraus habe er auf die Aufstellung einer Reservemannschaft gedrungen, ohne die eine reibungsloser Spielbetrieb der ersten Mannschaft nicht möglich sei. Diese wurde auch dem Verband gemeldet und wird sich an den Punktekämpfen beteiligen. Er gab zum Schluß seiner Ausführungen der Hoffnung Ausdruck, daß bei dem derzeitigen Spielermaterial, Kameradschaft und Einsatz der Aufstieg wieder gelingen müßte.

Jugendleiter Josef Grünwald war mit seinen Schützlingen sehr zufrieden. Er bedauerte lediglich, daß viele aus der Jugendgruppe wegen Erreichung der Altersgrenze ausscheiden müssen. Turnwart Ludwig Spindler dankte zu Beginn seiner Referats seinen Vorstand für die Unterstützung und ging dann näher auf den Turnbetrieb ein. Wenn auch der Andrang zu den Turnstunden nachgelassen habe, es sind jetzt doch 64 Aktive vorhanden. Die Turnerriege beabsichtigt sich im nächsten Jahr an einem Turnfest zu beteiligen.

In der Aussprache bemängelte Otto Müller, daß der Ausschuß von vielen, für den Verein wichtigen Entscheidungen entweder überhaupt nicht, zu spät oder nur mangelhaft unterrichtet wurde, so daß man oft vor vollendeten Tatsachen gestellt war. Dies dürfte sich im Interesse des Vereins in Zukunft nicht wiederholen. Ehrenvorstand Otto Blei sen. würdigte die finanziellen Erfolge im Vorjahr, die den Verein erhalten halfen, doch dürfe der Sportbetrieb nicht in den Hintergrund treten, sondern müsse nach wie vor an erster Stelle stehen. Er bedauerte, daß es nicht gelang, Freundschaftsspiele abzuhalten, man hätte so eine Uebersicht über die Stärke der Spieler bekommen und vor Beginn der Punktekämpfe eine Auswahl für die erste Mannschaft treffen können.

Nach der Entlastung der Vorstandschaft fand die Neuwahl statt, da besonderes der bisherige Vorstand eine Wiederwahl ablehnte. So wurde mit überwältigender Stimmmehrheit Otto Blei (Landwirt) erster Vorsitzender, Otto Müller Stellvertreter, Rudi Blei Schriftführer, Toni Lösch Kassier, Georg Höger und Josef Waldemeier Platzkassiere, Xaver Ablaßmeier Spartenleiter (Fußball), Josef Grünwald Jugendleiter und Vereinsdiener, Ludwig Spindler Spartenleiter (Turnen), Max Seidl jun. Stellvertreter. in den Ausschuß kamen Max Käs, Otto Blei jun., Thomas Koppold, Georg Berthold, Josef Bauer und Georg Reichel.

Bericht Generalversammlung 05. Juli 1958

generalversammlung-05-07-1958

 

Zeige mehr

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Interessante Beiträge

Close
Close
Close
X
X