ChronikDamals

Damals: Rivalen Burgheim und Rain im schönsten Kampf der Saison

Bild: Blei Rudi zeigt I. Herrenmannschaft 1952

stehend von links: Rössner Gottfried, Rössner Max, Dechant Sepp, Brassler Adi, Müller Otto, Blei Rudi, Spartenleiter Schneiderbanger, Mitte von links: Kugler Andreas, Grünwald Hans, Ablaßmeier Adolf, kniend von links: Ablaßmeier Xaver, Rössner Josef, Koppold Alfred

 

TSV Burgheim – TSV Rain 3:2 (2:0) Bericht vom 04. Januar 1953!

Ein in jeder Beziehung hervorragendes Spiel, das die Platzelf vor über 600 Zuschauern, darunter 200 Rainer Schlachtenbummlern, nach vollem kämpferischem Einsatz beider Mannschaften, die bis zum Umfallen sich ausgaben, verdient, wenn auch knapp, dank der besseren Stürmerreihe gewann. Die Gäste spielten besser, als ihr gegenwärtiger Tabellenstand anzeigt. Sie begannen mit schnellen Angriffen, doch konnte Praßler schon in der 3. Minute auf Zuspiel von Rösner Max mit einem herrlichen Kopfballtor seine Elf in Führung bringen. Die Platzelf spielte sich daraufhin eine klare Feldüberlegenheit heraus, aber die Gästeabwehr stand sicher. Erst in der 35. Minute glückte Raisch auf einen sauber getretenen Eckball hin ebenfalls ein prächtiger Kopfballtreffer. Fünf Minuten später gab der Unparteiische einen unberechtigten Elfmeter gegen die Heimmannschaft, der jedoch von den Gästen verschossen wurde. TSV Rain begab sich dadurch der Möglichkeit des Anschlußtreffers, der eventuell ein unentschiedenes Endergebnis hätte bringen können. Nach der Pause ließ die Platzelf etwas nach; umso stärker drängten die Gäste. Aus einem Gedränge heraus gelang Lutz in der 65. Minute der Anschlußtreffer und acht Minuten später der von den Schlachtenbummlern vielbejubelte Ausgleich. Die Platzmannschaft kämpfte nunmehr bis zu Umfallen und erreichte durch einen Schuß von Praßler den siegbringenden Treffer, der die Burgheimer Zuschauer zu wahren Begeisterungsstürmen veranlaßte. Der Platzelf boten sich noch zwei weitere prächtige Torchancen, die aber ungenützt blieben. Bis zum Schlußpfiff kämpften beide Mannschaften noch erbittert und verließen schließlich völlig ausgepumpt den Sportplatz. Die siegreiche Elf war ohne ihren besten Spieler, Ablaßmeier, und ohne Rösner Gottfried angetreten, die beide noch verletzt sind. Von den Ersatzspielern bewährte sich Dechant hervorragend. Eckenverhältnis 6:6. Schiedsrichterobmann Regending (Augsburg) amtierte hervorragend. – Im Vorspiel blieb TSV Burgheim 1 Jugend über VFR Neuburg 2 Jugend mit 9:4 (4:2) siegreich.

 Burgheim - Rain 04.01.1953

Zeige mehr

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Close
Close
X