ChronikDamals

Damals: Der Neuling ist kein Neuling mehr

Zeitungsbericht 28.11.1948

TSV Burgheim – SC Donauwörth 2:3 (2:2) Spielbericht vom 28. November 1948

Donauwörth schrieb einmal in einem Bericht, Burgheim müsse erst beweisen, daß es zu recht aufgestiegen sei. Diese Meinung dürfte nun gewaltig revidiert sein. Bein schönem Wetter sahen zahlreiche Zuschauer ein schönes faires Spiel, welches Burgheim unverdient verlor. Ein Unentschieden wäre einigermaßen gerecht gewesen. Die Einheimischen gingen sofort zum Angriff über und konnten in der 7. Minute durch einen Prachtschuß von Dir Franz den Torreigen eröffnen. Donauwörth glich durch Strafstoß aus. Hin und her wogte das Spiel, bis der Schiedsrichter in der 24. Minute aus unerklärlichen Gründen im Burgheimer Strafraum einen Schiedsrichterball gab, welcher zum 2:1 für die Gäste führte. Unverdrossen rollte weiterhin Angriff auf Angriff auf das Donauwörther Tor. Rößner Gottfried gelang es, durch einen Strafstoß aus 20 Metern auszugleichen. Nach der Pause nahm das Tempo zu. Beiderseits wurden Torchancen vergeben. In den letzten zehn Minuten, welche ausschließlich Burgheim im Angriff sah, geschah das Unglaubliche: Ein Durchbruch der Gäste entschied das Spiel zu ihren Gunsten. An dieser Tatsache änderte sich nichts mehr, trotzdem der Rest des Spiel sieben bis acht Burgheimer im Angriff auf das Gästetor sah. SR. Schielle (Haunstetten) konnte nicht befriedigen.  (Zeitungsartikel u. Bild: Blei Rudi sen.)

Anmerkung:

Liebe Mitglieder, Gönner und Freunde des TSV Burgheim. Wir würden gerne wöchentlich Zeitungsberichte und Bilder  rund um den TSV Burgheim von „Damals“ veröffentlichen. Sofern Sie solche Schätze besitzen, melden Sie sich bitte bei der Vorstandschaft des TSV.

Zeige mehr

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Interessante Beiträge

Close
Close
Close
X